Flüchtlingsarbeit

Seelsorge - Flucht und Migration

Gunter Hauser, Pfr.
Tel. +49 7251 367 283
Mobil +49 176 4768 7772
Mail: gunter[dot]hauser[at]kbz[dot]ekiba[dot]de
 

Ich bin der Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration im Kirchenbezirk Bretten-Bruchsal. Gerne stehe ich für Unterstützung und gemeinsame Projekte zur Verfügung. Begleitet werde ich in meiner Arbeit vom Beirat für die Flüchtlingsarbeit des Kirchenbezirks. Als aktuelle Arbeitsschwerpunkte wurden folgende Themenbereiche erarbeitet:

  • Öffentlichkeitsarbeit

  • Thematische Gottesdienste

  • Informationen im interreligiösen Dialog

Außerdem stehe ich gerne als Seelsorger zur Verfügung, nicht erst dann, wenn Sie sich als Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit überlastet fühlen. Sie dürfen mir auch Geflüchtete vermitteln, die ein Gespräch wünschen. Und gerne komme ich zu Veranstaltungen in Ihre Gemeinde.

Außerdem können Sie Zuschüsse für besondere Projekte in der Arbeit mit Geflüchteten beantragen.

 

 

Café International in Bretten

 

Freitags von 16 bis 18.30 Uhr finden Sie mich im Café International im Vereinsgebäude Alt-Brettheim am Kirchplatz in Bretten. Dieser wöchentliche Treffpunkt wird vom "Netzwerk Flüchtlinge Bretten" getragen. Neben Kaffee, Tee und Kuchen gibt es Gespräche, Lieder und Spiele für Kinder. Es ist für geflüchtete Menschen mit schweren Erfahrungen besonders wichtig, eine Anlaufstelle zu haben, in der sie Zuwendung, Akzeptanz und Wertschätzung erfahren. Aktuell singen wir gerne das Friedenslied, "Lass Frieden werden", um es bei verschiedenen Veranstaltungen aufzuführen: Café International singt

„Integration macht Spaß“
Viele Besucher beim Himmlischen Fest in Bretten trotz himmlischen Platzregens
Bretten. Schon zum Auftakt des zweiten „himmlischen Festes“ gab es einen besonderen Musikbeitrag. Der deutsch-arabische Chor „Quassioun“ aus Forst mit Leiter Klaus Heinrich brachte arabische und europäische Musik zusammen. Sie hatten bereits in 2017 den Integrationspreis des Landkreises Karlsruhe erhalten und sind nun für den „Deutschen Engagementpreis 2018“ nominiert. Sie zeigten mit ihrer Musik und ihrem Auftreten, dass Integration Spaß macht und überspringt.
Etwa 400 Besucher verschiedener Nationen versammelten sich im Stadtpark, um dieses Fest gemeinsam zu feiern. Im Zentrum stand die große Tafel, zu der viele Besucher typische Leckerbissen ihrer Heimatländer mitgebracht hatten. So ergab sich ganz leicht ein kaltes Buffet mit internationalen Köstlichkeiten, an dem sich jeder kostenfrei bedienen durfte. Dadurch entstand eine ganz besondere Atmosphäre, die geprägt war von einem freundlichen miteinander Teilen und guten Begegnungen und Gesprächen.
Für die Kinder gab es viele Spielangebote. Neben einer Hüpfburg war die Feuerwehr mit einem Spritzenwagen da. Das Hohberghaus bot Waffeln an und einen Luftballonwettbewerb, für den Kinostar Bretten und Badewelt Bretten Freikarten als Preise gespendet hatten. Der türkische Schulelternverein sorgte mit bunter und glitzernder Schminke für fröhliche Kindergesichter und viele Mädchen ließen sich filigrane Henna-Tattoos auf die Hände zeichnen.
Auch auf der Bühne war viel geboten. Die jungen Magier von „M&F Magic“ begeisterten nicht nur die kleinen Zuschauer mit ihren unerklärlichen Tricks. Türkische Tanzgruppen aus Pforzheim und Bretten brachten mit ihren märchenhaften Kostümen und der orientalischen Musik ein Stück „Tausend und eine Nacht“ auf die Bühne. Der türkische Schulelternverein hatte sie eingeladen und zusammen mit seinen kulinarischen Angeboten einen großen Beitrag zu diesem Fest geleistet. Besonders die Darbietungen der farbenfroh gekleideten türkischen Mädchentanzgruppe animierte viele Zuschauer zum Mitmachen.
OB Martin Wolff wurde mit einem spontanen „Happy Birthday to you“ begrüßt, und er bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, besonders denen, die wöchentlich das Café International betreiben. Er lobte das ansteckende Miteinander unter dem Logo „Bretten bleibt bunt“. „Es macht einfach Spaß, diese Atmosphäre und die gute Gemeinschaft zu erleben“, war sein Resümee.
Nach dem einsetzenden Regen war das Programm schnell in die Stadtparkhalle verlegt worden und die Programmpunkte wurden unverändert weitergeführt: Der Taek-Won-Do-Club Bretten zeigte eine eindrucksvolle Formationsdarbietung, die Breakdancer des Brettener Jugendhauses ließen die Kinder über ihre akrobatischen Kunststücke staunen und der Internationale Bund zeigte sein Box-Programm. Und nach dem Essen sorgte die türkische Band „Grup Rüzgar“ für Unterhaltung und für folkloristische Tanzmöglichkeiten.
Hinter dem „Himmlischen Fest“ steht eine große Vereinigung vieler Veranstalter. Das Café International, das im Vorjahr dieses Fest initiiert hatte, hat sich in diesem Jahr mit dem Kinderfest der Stadt Bretten zusammen getan. Im Hintergrund standen viele Unterstützer, wie der DAF, die Brettener Kirchen und Moscheen und viele weitere Vereine, Firmen und Organisationen, die sich zum Runden Tisch für Integration der Stadt Bretten zusammengeschlossen haben.

 

 

Thematische Gottesdienste

Das Flucht-Thema ist nicht neu. Die Bibel ist voll von Fluchtgeschichten und sie erinnert uns immer wieder daran, dass wir mit Menschen in Not gut umgehen sollen. Gerne komme ich in Ihre Gemeinde, um mit Ihnen einen Gottesdienst zum Thema Flucht zu feiern. In der Spalte rechts finden Sie einen Gottesdienstentwurf, in dem mit verschiedenen Fluchtgeschichten gearbeitet wird. Dieser oder ähnliche Gottesdienste sind auch in Ihrer Gemeinde möglich. - Daneben gibt es auch einen Kindergottesdienst mit der Fluchtgeschichte des 10-jährigen Ali.
Ich freue mich über Ihre Anfragen und auf das gemeinsame Feiern.
Termine:

-24.02.2019, 18 Uhr, Kraichtal-Unteröwisheim, "Beziehungsweise" im Evang. Gemeindehaus, Friedrichstr. 68, 76703

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

Ehrenamtliche leisten in der Betreuung von geflüchteten Menschen sehr wertvolle Arbeit. Die ist es auch wert, dass in der Presse darüber berichtet wird. Auch Fluchtgeschichten kann man respektvoll kommunizieren, damit die Belange der betroffenen Menschen in der öffentlichen Diskussion gesehen werden. In der Spalte rechts finden Sie Beispiele aus der Berichterstattung über Projekte mit Geflüchteten. Ähnliche Berichte sind auch in Ihrer Gemeinde möglich. Gerne stehe ich dafür zur Verfügung.

 

 

Christentum und Islam

Vom politischen Feindbild zur Partner-Religion

Das öffentliche Bild vom Islam ist beeinflusst von einem politischen Feindbild der 90er Jahre und von der Theorie des "Clashs der Kulturen", die von unvereinbaren Unterschieden ausgeht. Heute ist es wichtiger denn je, diesen Einfluss aufzudecken und zu hinterfragen und auf die grundlegenden Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen zu schauen.
Gunter Hauser ist Pfarrer und Beauftragter für Flucht und Migration und er ist seit zehn Jahren im Interreligiösen Dialog aktiv.
Nächste Termine:
- weitere demnächst ...

 

 

Gesprächsgruppe

Zu dem Angebot des Ökumenischen Gesprächskreises hatten wir vielfältige Rückmeldungen bekommen. Zum einen, dass ein solcher Gesprächskreis gebraucht wird – das war ja der Auslöser für unser Angebot - zum anderen Rückmeldungen von Menschen, die gekommen wären, jedoch wegen verschiedenen Hinderungsgründen nicht kommen konnten. Es hat sich natürlich vieles in den Situationen vor Ort verändert, wie die Abnahme der Zahlen von geflohenen Menschen, das Schließen von Unterkünften, die personelle Veränderung in Gruppen und Initiativen.

In der geplanten Weise werden wir die Abende nun nicht fortführen. Gerne möchten wir Ihnen jedoch ein anderes Angebot machen:

  • Wenn Sie in Ihren Gruppen, Initiativen, eine konkrete Fragestellung, ein aktuelles Problem, oder Klärungsbedarf einer Situation haben

  • und wünschen, dies als Gruppe miteinander und mit Unterstützung zu besprechen,

  • so können Sie uns gerne zu sich vor Ort einladen.

Es sollten von Ihnen mindestens 5 bis 6 Personen da sein, so dass ein Gruppengespräch möglich wird. Und der Termin sollte dann bis eine Woche im Voraus mit uns abgesprochen sein, so dass wir ihn für Sie und Ihr Anliegen reservieren können.

Bitte wenden Sie sich an: Barbara Gitzinger, Caritasverband Bruchsal, Tel. 07251 – 8008-79 barbara[dot]gitzinger[at]caritas-bruchsal[dot]de oder Pfr. Gunter Hauser, Tel: 07251 367 283, gunter[dot]hauser[at]kbz[dot]ekiba[dot]de.


 

Gemeinsame Weihnachtsfeiern mit geflüchteten Menschen


„Café International“ feierte zusammen mit dem ICF Bretten

Bretten 2018. Etwa 120 Kinder und Eltern waren zu der Weihnachtsfeier des Café International diesmal in die Räume des ICF Bretten gekommen. Nach einer Spielezeit für die Kinder gab es ein Bühnenprogramm, in dem Jugendpastor Tobias Mall den Sinn der Weihnachtsgeschichte mit spielerischen Mitteln erklärte. Die Kinder wurden mit einbezogen und waren gebannt von der aufwändigen Bühnenshow und riefen laut „Gott liebt mich“. Das „Café International singt“ war mit seinem Friedenslied „Lass Frieden werden“ miteinbezogen, das diesmal in vier Sprachen gesungen wurde. Die Ehrenamtlichen des Cafés sorgten auch für die Bewirtung im Lounge-Bereich. Dort kam abschließend dann auch noch der Nikolaus: Albert Schäfer von der katholischen Pfarrgemeinde St. Laurentius verzauberte die Atmosphäre in seinem bischöflichen Kostüm und erzählte zuerst die Geschichte vom echten Bischof Nikolaus aus Myra in der Türkei, bevor dann allen Kindern von den MitarbeiterInnen des Café International jeweils ein Geschenk überreicht wurde.

 

Im Dezember 2016 fand in der Brettener Stiftskirche eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit geflüchteten Menschen statt. Zusammen mit der Evangelischen Kirche haben alle mitgefeiert, die in Bretten in der Flüchtlingshilfe aktiv sind: Das Netzwerk Flüchtlingsarbeit, der Internationale Freundeskreis DAF, die beiden Moscheen, die katholische Kirche, die Baptistengemeinde, der ICF, das Café International und viele Engagierte.

Nach einer Begrüssung in vielen Sprachen und einem Grußwort von OB Martin Wolff gab es ein Krippenspiel mit Fluchtaspekten, Lieder vom Kinderchor des Bezirkskantorats erweitert mit vielen Flüchtlingskindern, es gab die Weihnachtsgeschichte in Bibel und Koran, und der Nikolaus brachte den Kindern ein paar kleine Geschenke. Das Programm mündete in eine gesellige Gemeinschaft bei Spielen, Gesprächen, Punsch und Gebäck.

Mit einem Nikolaus-Fest hat im Dezember 2017 die katholische Pfarrgemeinde St.Laurentius eine weitere Auflage der interkulturellen Weihnachtsfeier geboten. Im Zentrum stand die Geschichte des Bischof Nikolaus, der in der Türkei lebte und dort dafür berühmt wurde, dass er Menschen in Not geholfen hat. Dies haben Ministranten szenisch vorgetragen, bevor der Nikolaus jedem einzelnen ein Geschenk überreichte. Nicht nur die Kinder waren davon sehr begeistert. Für die Erwachsenen war diese Geschichte ein Sinnbild der aktuellen Situation.
Es gab Kaffee, Tee und Gebäck, die Backwaren wurden gespendet von Bäcker Herrmann Gerweck. Spiele und Tänze sorgten für eine gute Gemeinschaft unter den Besuchern und ein Friedenslied in drei Sprachen – vorgetragen vom „Cafe International singt“ - schenkte ein Stück Trost und Hoffnung in schwierigen Zeiten.

 

Bei der Weihnachtsfeier mit den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Kürnbach stand die Weihnachtsgeschichte im Koran im Mittelpunkt.

Die verbindende Bedeutung von Weihnachten ziwschen den Religionen Christentum und Islam war für viele neu. Allerdings wusste ein junger Moslem aus Gambia, dass Jesus im Koran 26 mal genannt wird.
Presseberichte dazu finden Sie in der rechten Spalte.

 
 

Informationsmaterial

 
Informationsmaterial für die Flüchtlingsarbeit:
Die Evang. Landeskirche in Baden bietet auf ihrer Homepage Informationen und Materialien an: 
http://www.ekiba.de/html/content/flucht_migration.html
 
 
Information zur Anhörung im Asylverfahren:
 
 
 

Beratung erhalten Sie auch im Diakonischen Werk bei:

Andrea Baisch-Herrmann
Projektleitung Flüchtlingsarbeit-Ehrenamtsbegleitung
Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke
im Landkreis Karlsruhe
Wörthstr.7, 76646 Bruchsal
Tel. 07251/91500
Fax: 07251/915099
Mobil: 0151 52853071
Mail: andrea[dot]baisch-herrmann[at]diakonie-laka[dot]de
www.diakonie-laka.de
 
Angebote

Gottesdienste

Gottesdienst "Fluchtgeschichten"

Quelle: Gunter Hauser + Walter Vehmann

 
Kindergottesdienst
"Ali's Geschichte"
 
 

Öffentlichkeitsarbeit

 
Thema Schule:
 
Thema Arbeitswelt:
> "Internationales Azubi-Team"
 
 
 

Quelle: Gunter Hauser / BNN Bretten

 
 
Thema Sprache:
 
 
Thema Ehrenamt:
> Netzwerk für Flüchtlinge
 
 
 
 
Thema Nothilfe:
> Leukämiekranke junge Frau
 
 

Seminar

Islam und Christentum
"Vom politischen Feindbild zur Partner-Religion"
Vortrag und Gespräch
 
 

Feste und Feiern

 
 
 
 
Pressebericht:
> Bezirksauftrag Flucht und Migration
 
 
 
 
 

Material

Gottesdienstprogramme in verschiedenen Sprachen:

Tageslosung